Walid Nammour tritt als Vorstandsvorsitzender des Auguste-Viktoria-Krankenhauses zurück

8 Dez. 2021
Das Auguste-Viktoria-Krankenhaus auf dem Ölberg in Jerusalem. Foto: LWB/Albin Hillert

Das Auguste-Viktoria-Krankenhaus auf dem Ölberg in Jerusalem. Foto: LWB/Albin Hillert

LWB dankt für Dienst und Engagement

JERUSALEM/GENF (LWI) – Walid Nammour ist am 7. Dezember von seinem Amt als Geschäftsführer des Auguste-Viktoria-Krankenhauses in Ost-Jerusalem zurückgetreten. Dr. Fadi Atrash wird die Leitung des Krankenhauses kommissarisch übernehmen.

„Das Auguste-Viktoria-Krankenhaus leistet lebensrettende Dienste für die Menschen in Palästina“, so LWB-Generalsekretärin Anne Burghardt. „Diese Aufgabe wird nun unter der Leitung des amtierenden Geschäftsführers Dr. Fadi Atrash und seines Teams fortgesetzt. Der LWB und Herr Nammour trennen sich in gegenseitigem Einvernehmen. Die LWB dankt Herrn Nammour für seinen Dienst und sein Engagement für das Auguste-Viktoria-Krankenhaus und wünscht ihm für seine zukünftigen Aufgaben alles Gute. Die LWB bedankt sich auch bei den Mitarbeitenden des Krankenhauses für ihren kontinuierlichen Einsatz.“

Das Auguste-Viktoria-Krankenhaus ist ein medizinisches Kompetenzzentrum in Ost-Jerusalem für 5 Millionen Palästinenserinnen und Palästinensern im Westjordanland und im Gazastreifen. Es bietet Spezialbehandlungen an, die in anderen Krankenhäusern im Westjordanland und im Gazastreifen nicht verfügbar sind, darunter Strahlentherapie für Krebspatienten und pädiatrische Hämodialyse. Das Auguste-Viktoria-Krankenhaus ist von der Joint Commission International für seine hervorragende Qualität akkreditiert.